Die aktuellen Elternbriefe finden Sie in digitaler Form unter: 

www.schulmanager-online.de


Overbergschule Lingen wagt mehr Wildnis auf ihrem Schulhof

                        Eltern, Kinder und Lehrkräfte gestalten einen Teil des Schulhofs naturnah um

Insektenschwund, Vogelsterben, sinkende Artenvielfalt – die heimische Tier- und Pflanzenwelt ist immer mehr in Gefahr. Grund genug, etwas dagegen zu tun. Dachten sich auch Eltern, Kinder und Lehrkräfte der Overbergschule Lingen und gestalteten nun am vergangenen Freitag einen Teil ihres Schulhofs um. 30 Eltern, mindestens genauso viele Kinder sowie 15 Lehrkräfte pflanzten dafür innerhalb von 2,5 Stunden rund 60 Sträucher, 200 Stauden und 400 Blumenzwiebeln. Selbstverständlich allesamt einheimisch und daher besonders wertvoll für heimische Insekten und Vögel, die hier reichlich Nahrung finden werden. Aber damit nicht genug: Auch mehrere Kubikmeter Gehölzschnitt wurden sortiert und auf dem Schulgelände verteilt. Mit diesem Material werden die Schülerinnen und Schüler der Overbergschule nun bis zu den Winterferien Unterschlüpfe für Vögel, Insekten und weitere Tiere wie Igel oder Feldmaus anlegen – beispielsweise in Form von Totholzhaufen oder Benjeshecken.

Rund ein Dutzend Schülerinnen und Schüler waren es auch, die sich vorab an der Planung der Schulhofumgestaltung beteiligten. Unter Leitung von Lehramtsanwärter Marvin Ottenjann trafen sie sich seit Beginn des Schuljahres einmal in der Woche, um Ursachen des aktuellen Artensterbens und mögliche Lösungen zu erforschen. Dabei lernten sie viel darüber, wie heimische Pflanzen, Insekten, Vögel und andere Tiere über ein verzweigtes, aber empfindliches Nahrungsnetz miteinander verbunden sind. Aber auch, welche Bedeutung schon kleine, naturnahe Flächen für dieses Zusammenspiel haben können. Mit diesem Wissen suchten sie letztlich besonders insekten- und vogelfreundliche Pflanzen aus, wählten geeignete Pflanzflächen auf dem Schulhof und planten ihre eigenen Entwürfe für naturnahe Biotope aus Totholz, Laub und Steinen.

Unterstützt wurde dieses Projekt zum einen von der Bingo-Umweltstiftung, die die Anschaffung der Pflanzen und Arbeitsgeräte sowie weiterer Baumaterialien finanzierte. Aber auch die Stadt Lingen steuerte Baumaterial, Arbeitsgerät und Manpower bei, um Pflanzflächen vorzubereiten und Wege anzulegen. Darüber hinaus lieferte der NABU Emsland Süd wichtige Tipps und sensibilisierte die Schülerinnen und Schüler im Rahmen einer Schulhofexkursion unter Leitung von Umweltpädagogin Anne Risse für die Probleme der heimischen Flora und Fauna. Und letztlich beteiligte sich auch der Förderverein der Overbergschule finanziell an der Beschaffung von Baumaterial und versorgte die Eltern, Kinder und Lehrkräfte der Overbergschule während der Pflanzaktion mit leckeren Waffeln und Getränken.

Die Overbergschule bedankt sich für die Unterstützung des Onlineshops www.gartengeraete-versand.de

Alles in allem wurde so in einer gelungenen Schulaktion der Grundstein für mehr gelegt. Als nächstes werden die Schülerinnen und Schüler Biotope und Nisthilfen anlegen und eine Wildblumenwiese aussäen. Außerdem werden Infotafeln für interessierte Besucher und die übrigen Schülerinnen und Schüler auf dem Schulgelände angebracht und letzte Bauarbeiten an den Beetbegrenzungen vorgenommen.

Die Overbergschule Lingen möchte sich an dieser Stelle bei allen Projektpartnern und den Eltern und Kindern der Schulgemeinde für die umfangreiche Unterstützung bedanken.


        Buntes Treiben auf dem Schulhof der Overbergschule – hier entsteht ein Vogelschutzhecke

Hintergrundinformationen zur Bingo-Umweltstiftung:

Die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung fördert Umwelt- und Naturschutzprojekte sowie Projekte zugunsten der Entwicklungszusammenarbeit und der Denkmalpflege. Die Stiftung finanziert sich aus der Glücksspielabgabe und vor allem aus Einnahmen der Bingo-Umweltlotterie. Weitere Informationen unter https://www.bingo-umweltstiftung.de/. 




24.04.2021: Trauerfall an unserer Schule

Wir nehmen Abschied 

Wir sind unendlich traurig und können es nicht fassen.

Unsere Mitarbeiterin und Kollegin Gabi Schnieders ist ganz überraschend gestorben.

Da diese zutiefst bewegende und unendlich traurige Nachricht

auch einen Abschied für Ihre Kinder bedeutet, informieren wir Sie schon heute.

Gabi hat Ihre Kinder im Schulalltag immer mit vollem Einsatz und

 auf ihre ganz eigene, freundliche, hilfsbereite und liebenswerte Art begleitet.

Wir werden daher mit Ihren Kindern den Abschied

und die damit verbundenen Fragen und Gedanken in den kommenden Schultagen begleiten.

Wir möchten Ihnen jedoch die Möglichkeit geben,

Ihr Kind auch selbst auf diese Situation vorzubereiten.

In Gedenken an unsere Mitarbeiterin und Kollegin

DAS TEAM DER OVERBERGSCHULE